Ukraine: Unterstützung für Geflüchtete

Lebensmittel, Medikamente, ein Dach überm Kopf: Wir unterstützen unsere osteuropäischen Partnerorganisationen in ihrem Einsatz für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Weiterlesen

 – Leben teilen: 25.-29. Mai

Unser Programm beim Katholikentag in Stuttgart

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Zentraleuropäischen Provinz der Jesuiten und ihrer Werke wollen wir im Stuttgarter Schlossgarten mit unseren Gästen teilen, was uns wichtig ist, und möchten Sie schon jetzt ganz herzlich in unser Zelt einladen! Mitmachaktionen, Gesprächsrunden und der Austausch mit internationalen Projektpartner:innen beleuchten unseren weltweiten Einsatz für die Armen, für die Jugend und für die Schöpfung.

Mehr

 – Geflüchtete in der Ukraine

Ein sicherer Hafen in Khmelnitsky

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs steht das Exerzitienhaus der ukrainischen Jesuiten in Khmelnitsky, 278 Kilometer südwestlich von Kiew, Geflüchteten offen. Nach dem Chaos der ersten Wochen ist etwas Ruhe eingekehrt, doch es droht eine neue Flucht-Welle aus den umkämpften Gebieten im Osten des Landes.

Mehr

 – Klimakrise

Jesuiten unterstützen Klimaproteste

„Es kann Zeiten geben, in denen gewaltfreier Ziviler Ungehorsam oder Ziviler Widerstand nötig sind“: Die Provinz der Jesuiten in Zentraleuropa unterstützt das Engagement junger Klimaaktivist:innen und will ihren eigenen Einsatz für eine sozial-ökologische Transformation verstärken.

Mehr

 – Krieg in der Ukraine

Ein kleines Stück Hoffnung

Immer mehr Menschen fliehen aus der Ukraine. An den Bahnhöfen und Grenzübergängen wird das ungeheure Ausmaß an Leid deutlich. Die Teams von JRS und Concordia Sozialprojekte fangen die Menschen auf, versorgen sie mit dem Notwendigsten – und einem kleinen Stück Hoffnung.

Mehr

 – Hilfe für „Caminantes“

Venezuela: Hoffnung im Elend

Die Menschen leiden in Venezuela: nicht nur unter einem autokratischen Regime, sondern an Unterernährung und Hunger, fehlender medizinischer Versorgung, Wasserknappheit und Stromsperren. Seit dem Jahr 2000 sind mehr als sechs Millionen Venezolaner:innen aus ihrer Heimat geflüchtet, vier Millionen davon in den letzten sechs Jahren. Viele von ihnen brechten zu Fuß auf in eine ungewisse Zukunft.

Mehr

 – Concordia Sozialprojekte

Fünf Pfade des Wandels

Ein schützendes Umfeld für alle Kinder – Gemeinschaften stärken – Bildung in den Mittelpunkt rücken – faire Beschäftigung ermöglichen – Empowerment und Selbsthilfe: Im Kosovo gibt das Sozialzentrum Concordia Tranzit jungen Ashkali Halt und Perspektive.

Mehr

 – Kosovo: Alltag und Herausforderungen

weltweitonline 24.03 18h CONCORDIA Tranzit

Seit gut einem Jahr ist CONCORDIA im Kosovo aktiv und baut in Prizren die Projekte rund um das Sozialzentrum Tranzit aus. Seit Herbst ist auch unsere Freiwillige Camilla vor Ort. Über die aktuelle Lage, Pläne und Herausforderungen und ihre eigenen Erfahrungen erzählen Länderverantwortliche Mirela, Projektleiter Bardhyl und Jesuit Volunteer Camilla. Die Veranstaltung findet teils auf deutsch und englisch statt, bei Bedarf mit Übersetzung.

Mehr

 – Flucht aus der Ukraine

JRS Rumänien: Auf der Suche nach Lösungen

Hunderttausende Menschen haben sich aus der Ukraine ins Nachbarland Rumänien gerettet. Dort haben sie zunächst nur 19 Tage Aufenthaltsrecht. Eine weitere große Herausforderung ist die Unterbringung. Im Grenzort Galati leisten Mitarbeiter:innen des Jesuiten-Flücht­lings­dienstes (JRS) Nothilfe, geben Rechtsberatung und organisieren Unterkünfte. Ein Team kümmert sich um Geflüchtete aus Drittstaaten wie den Mahgreb-Ländern, Indien und Georgien.

Mehr

 – #weltweitonline am 28.04.

Jesuit Worldwide Learning: Im Gespräch mit Peter Balleis SJ

Überraschend gute Nachrichten aus Afghanistan. Nach Verhandlungen mit den Taliban können Studierende des jesu­itischen Bildungsprogramms JWL ihre Kurse fortsetzen – über die Hälfte von ihnen sind Frauen. Eine weitere Erfolgsgeschichte von JWL spielt im Südsudan: Dort wird die Ausbildung junger Lehrer:innen zum Baustein einer friedlichen Zukunft. Am 28.04. (18 Uhr) freuen wir uns auf den Austausch mit JWL-Präsident Peter Balleis SJ.

Mehr

 – Sozial-Ökologische Transformation

Mit leichtem Gepäck über die Erde

Die Menschheit ist heute mit einer dritten großen Transformation konfrontiert, der sozial-ökologischen Transformation, für die nach Einschätzung der Wissenschaft nur noch wenige Jahre bleiben. Klaus Väthröder SJ beschreibt ihre Notwendigkeit im Einklang mit einer „Spiritualität der Schöpfung“, und warum subjektives Glücksempfinden nichts mit dem Konsumniveau zu tun hat.

Mehr

 – Flucht aus der Ukraine

Sichere Häfen

Das Jesuiten-Flüchtlingshaus in Lviv nimmt, solange es möglich ist, weiter Vertriebene auf. Dort können sie sich nach tagelanger Reise unter gefährlichen Bedingungen ausruhen und aufwärmen, ehe die meisten weiter nach Westen fliehen. Auch in den Anrainerländern leistet der Jesuiten-Flücht­lings­dienst (JRS) kontinuierlich Hilfe bei steigendem Bedarf.

Mehr

 – „Tadihoc“ Vietnam

„Bildung ist keine Selbstverständlichkeit“

Fundraising mit Fußballturnieren und Computerspiel-Partys: Mit ihrem Verein „Steps2Education“ ermöglichen junge Menschen aus Nürnberg Kindern in Vietnam, zur Schule zu gehen. Dort leben 70.000 Heranwachsende auf der Straße – mehr als 16 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind gezwungen, zu arbeiten.

Mehr

 – Krieg in der Ukraine

„Niemand kann sich sicher fühlen“

Es sei kein Krieg verfeindeter Völker, was derzeit in der Ukraine geschieht, sondern „eine Kollision zweier Mentalitäten“, sagt der emeritierte litauische Erzbischof Lionginas Virbalas SJ: „Wir müssen dem Bösen entgegentreten, dürfen aber nicht dem Zorn nachgeben“

Mehr

 – Afghanistan

Afghanistans Jugend will sich nicht beugen

Nach Verhandlungen mit den Taliban können Studierende des jesu­itischen Bildungsprogramms Jesuit Worldwide Learning (JWL) ihre Kurse fortsetzen – über die Hälfte von ihnen sind Frauen. Im Kampf gegen die humanitäre Krise setzen Jugendliche ein Hilfsprogramm auf, um über drei Monate 2.000 der bedürftigsten Fami­lien ihrer Region mit Essenspaketen zu versorgen.

Mehr

weltweit-Magazin

Neues aus unseren Projekten

Einfach anfangen!

Das neue Buch von Jörg Alt SJ

Jesuit Volunteers

#einjahrandersleben: jetzt bewerben

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

MENSCHEN FÜR ANDERE
X20010 freie Spende

Erste Bank
IBAN:AT94 2011 1822 5344 0000
BIC:GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist gemäß § 4a Abs 2 Z3
lit a bis c EStG steuerlich absetzbar.
ZVR Zahl 530615772 / SO 1345